Biographie DE

Alexander de Bie, geboren 2001 in Amsterdam, bekam mit fünf Jahren seinen ersten Klavierunterricht von Jack de Bie, und  später von Nino Gvetadze an der Sweelinck-Academie des Conservatoriums von Amsterdam. Orgelunterricht bekam er seit 2008 von Jos van der Kooy am Königlichen Conservatorium von Den Haag.

Er verfolgt sein Studium in Wien wo er seit Oktober 2020 Konzertfach Orgel bei Prof. Martin Haselböck und Konzertfach Klavier bei Prof. Christopher Hinterhuber studiert an der “Universität für Musik und darstellende Kunst Wien“ (mdw).

Alexander konzertiert an vielen Orten. Er gab Konzerte u.a. im Concertgebouw Amsterdam, Muziekgebouw aan ´t IJ Amsterdam, Westerkerk Amsterdam, Orgelpark Amsterdam, St. Bavo Haarlem (Müller Orgel), Laurenskirche Rotterdam, St. Quintinuskathedraal Hasselt (Belgien), Jesuitenkirche Wien (AT), Liszt-Verein Raiding (AT). In 2021 machte Alexander sein Debut mit der 6. Symphonie von Vierne in der Internationalen Konzertreihe “Riesen-Orgel-Konzerte” im Wiener Stephansdom. Auβerdem wurde er oft gefragt zu konzertieren beim Grachtenfestival Amsterdam wo er in 2021 am Eröffnungskonzert spielte im Tuschinski Theater Amsterdam.

Auch in den Medien gab Alexander Beiträge. Er hat gespielt und Interviews gegeben, u.a. bei Radio 4 (der klassische Sender der Niederlande) und im sehr bekannten niederländischen Fernsehprogramm “Podium Witteman” auf NPO 2.

Erfolgreich war Alexander auch bei Wettbewerben. Als Neunjähriger kam er ins Finale des Concertgebouw Concours Amsterdam. In 2020 gewann er den 1. Preis (Klavier) am Prinses Christina Concours und den 1. Preis (Klavier) bei dem Wettbewerb der Musikwoche Maassluis. In 2022 gewann Alexander den 2. Preis (bei Nichtvergabe des 1. Preises) am Sweelinck-Müller Wettbewerb im Orgelpark Amsterdam.